Montag, 31. Dezember 2012

Stutenleid - Frauenglück

Da hat die Tash wieder was entdeckt :(

Da hockt sie in der Silvester-Nacht gemütlich zu Hause und wird auf ein Foto aufmerksam, welches Pferde zeigt, die in engen Ständen zu Hauf nebeneinander stehen.. Was soll ich sagen, ich wurde neugierig und durchsuchte das Netz nach den Stichworten "Premarin" und "Presomen".

Dies sind Medikamente, welche aus dem Urin schwangerer Stuten gewonnene Östrogene enthalten.

Daten und Fakten entnehmt ihr bitte hier  (Peta) und hier (Mrs Twisting Smith).
Auf der Seite Mrs Twisting Smith wird erst nur der Peta-Artikel wiederholt, auch aber sind noch weitere Infos gesammelt und diverse Videos dargestellt.

Das alles nochmal niederzuschreiben und nachzuplappern, erscheint mir als nicht notwendig. Sehr gerne aber, möchte ich noch meinen Senf dazu loswerden.

Hier erstmal zur Veranschaulichung ein Foto solch einer "Melk-Einrichtung":


Nicht schön anzusehen, oder? Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, setzt eben auch keine Grenzen, wenn es um Tierleid geht. Diese Massentierfarmen sind in Kanada und den USA beheimatet. Von Auslauf und Bewegung können die meisten der Stuten nur träumen. Die Schicksale der vielen Fohlen, die hier als "Nebenprodukt" entstehen, können wir uns ausmalen.

Aber mal ehrlich, ist nicht die Ständerhaltung unserer Milchkühe genauso grausam? Gibt es nicht auch bei uns viele Bauern, bei welchen die Milchkühe ihr Leben lang nicht einen Grashalm, nicht einen Sonnenstrahl kennen lernen? Noch immer werden viele von ihnen an Ketten in Ständen gehalten und fristen ihr Dasein. Ein Nutztier ist eben ein Nutztier, oder wie? Ja, ihr merkt, hierum könnte ich Stunden lang diskutieren. Eigentlich aber möchte ich euch nur etwas zum Nachdenken anregen.

Es ist kurz vor Mitternacht. Silvester. Also werde ich jetzt eine Flasche Sekt öffnen und auf das kommende Jahr anstoßen :) Vielleicht ja ein Tierleid linderndes Jahr *träum*. Eher wird aber wohl die Wirtschaftskriese weiter auf uns einregnen und langsam tröpfelnd uns alle erreichen ;)

Lasst euch nicht unterkriegen!

Ein wundervolles Jahr 2013 wünsche ich euch allen!!

Liebe Grüße,

Tash

Kommentare:

  1. Hallo Tash,

    lass mich dir und deinen wundervollen Pferden alles Liebe für 2013 wünschen!

    Nee, wir lassen uns nicht unterkriegen und machen das Beste aus allem, oder?

    Liebe Grüße

    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Ja, auch so ein Drama dass schon seit gut 10 Jahren im Gespräch ist und sich leider immer noch nichts geändert hat.

    Pflanzliche Präparate z.b. mit Traubensilberkerze und Mönchspfeffer wären nicht nur wesentlich sicherer(Hormonersatztherapie erhöht unter anderem das Krebsrisiko) sondern auch billiger.

    Genau da liegt das Problem für die Pharmafirmen, an den gequälten Tieren verdient man mehr. Auch durch den Verkauf der Pferde bzw des 'Überschusses'

    Deswegen gibt es auch noch soviele Tierversuche statt es mit Zellkulturen zu machen, der ganze lukrative Handel mit den Tieren, die Hersteller von Versuchseinrichtungen die Tiere fixieren würden nichts mehr verdienen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...